ULm

Nachhaltige humanitäre Hilfe

Kooperation mit I.S.A.R. Germany

Den humanitären Soforthilfe-Einsätzen mit unserem Kooperationspartner I.S.A.R. Germany folgen heute zunehmend zielgerichtete humanitäre Hilfsprojekte, die die betroffene Bevölkerung längerfristig stärken sollen. Dabei wird der gesamte „Katastrophenzyklus“ ganzheitlich betrachtet. Auf Basis dieser Betrachtungsweise engagiert sich der BRH Bundesverband Rettungshunde e.V. über seinen Fachbereich der humanitären Hilfe hinaus neben der genannten Soforthilfe aktiv in den Bereichen Wiederaufbau, Rehabilitation und Katastrophenvorsorge.

Hervorzuheben ist, dass es sich bei allen humanitären Hilfsprojekten um zielgerichtete Hilfe im Stil der „Hilfe zur Selbsthilfe“ handelt. Stets werden lokale Partner aufgesucht, die vor Ort die geplanten Projekte in die Tat umsetzen. Regelmäßige Projektbesuche in den entsprechenden Projektländern gewährleisten, dass die Hilfe entsprechend der Planung des BRH um- und eingesetzt wird. Die Besuche dienen jedoch nicht nur der Kontrolle. Sie sind unter anderem für die potenzielle Problemlösung gemeinsam mit den Partnern vor Ort unverzichtbar. Dieses Vorgehen ermöglicht es uns, die Spenden genau dort zu platzieren, wo der Spender sie sehen möchte: bei den Betroffenen.

Beispielhaft sind hier die Katastrophenvorsorge Projekte auf den Philippinen zu nennen. Vor Ort unterstützte der BRH im Herbst 2015 und 2016 die Berufsfeuerwehr der Region 8, Leyte und Samar. In Kommunikations- und rettungsdienstlichen Fortbildungen wurde die Mannschaft für Großschadenslagen, wie beispielsweise infolge des Supertaifuns Haiyan, weitergebildet. Darüber hinaus konnte der BRH mit Sachspenden die Ausstattung der Wache Tacloban sinnvoll ausbauen. Seit November 2016 verfügt die Wache in Tacloban über ein neues Rettungsdienstfahrzeug.